BayBO Art. 47/2 food spot instead of parking spot

Next post
Prev post

Jürgen Lehmeier, Eduard Klotz, Benedikt Weigmann, Carmen Selaru, Louis Lehmeier, Maro Lehmeier, Toni Lehmeier

 

Grundstückfläche: 12qm

Eigentümer:  Stadt Nürnberg

Wohnfläche: 0 qm

 

Das Projekt befasst sich mit der Nachnutzung innerstädtischen Eigentums sowie der Lebensmittelversorgung und dem bewußterem Umgang mit diesem in der städtischen Gesellschaft.

Laut bayerischer Bauordnung BayBO Art. 47 sind für jede Nutzung eine bestimmte Anzahl von Parkplätzen für PKWs herzustellen. Ausgehend von der aktuellen Klimadebatte und dem Umbau der Städte wieder zurück auf eine menschliches Maß wirkt der Artikel mehr als antiquiert. Dort wo Autos sind ist kein Platz für anderes. Dort wo Autos sind spielen keine Kinder, spazieren keine Fußgänger wächst keine Pflanze, gehört die Stadt nicht ihren Bewohnern.

Umbau der BayBO Art 47 auf eine Anbausatzung

 

Die erste Umsetzung erfährt das Projekt zum Parking Day 2019. Über 200 Jungpflanzen ersetzen den Parkplatz und bauen sich selbst wieder ab. Die Pflanzen wurden an Passanten verschenkt. Der Pflanztopf ist mit humusreicher Erde gefüllt, so, dass der Endiviensalat problemlos zu seiner gesamten Größe bis ca. November heranwachsen kann.

Bei einem optimalen Pflanzabstand können auf einem Parkplatz über 130 Salatköpfe gezogen werden.