PFARRKIRCHE ST. PAULUS BALINGEN

ecclesia sonas – Akustischer Entwurf für eine katholische Kirche

Bei dem Entwurfsansatz geht es um das zeitliche und emotionale Zusammenspiel von architektonischer Konstruktion, akustischem Raum und irdischer Liturgie.

Dabei wird baukünstlerisch von der Kirche als spirituellen Resonanzraum ausgegangen.

Architektur als ganzheitliches visuelles und akustisches Gestaltungskonzept.

Mit dem Baukörper wird die Ordnung der Kirchentonart sichtbar gemacht. Das Raumvolumen im Inneren interagiert und kommuniziert mit den Gläubigen. Orgelspiel und Gesang werden durch die harmonisch abgestimmten „Resonanzkammern“ unterstützt. Die Sinne werden geschärft, der Raum wird zum klanglichen Instrument Gottes.

Zwei Glasbänder in der Decke tauchen den Raum in verschiedene Lichtstimmungen, abhängig von Tages- und Jahreszeit.

Durch unterschiedliche Öffnungen in den seitlichen Apsiden („Klangkammern“) entsteht ein fließender Raum zwischen Innen und Außen, zwischen Kirche, Kirchplatz und Gemeinde. Mauern lösen sich auf, Arkaden bieten Schutz vor Sonne und Regen, ein Ort an dem Gottes Wort hörbar und sein Sakrament sichtbar wird. Ecclesia Sonas in ihrer edlen Einfachheit.

 

2011
Jürgen Lehmeier, René Rissland, Lukas Kühne, Maria del Rosario