ÖFFENTLICH / PRIVAT?

Neues Wohnen

Kernsanierung eines Gebäudes der Jahrhundertwende Gründerzeit mit “offenem” Wohnungsgrundriss.

Zeitgemäß liegen bei Gebäuden des beginnenden 20. Jahrhunderts die “schönen” Zimmer zur Straße und die dienenden Räume zum Innenhof. Nur blöd, wenn der Innenhof im Süden liegt!

Das Gebäude wurde in seiner Nutzung um 180° gedreht. In dem Zug wurden die meist kleinen Wohnungen größtenteils aufgelöst und neu definiert. Der Wunsch nach offenen Wohngrundrissen führt zwangsläufig zur Problematik der Abgrenzung privaterer Bereiche. Dabei ist die Definition entscheidend. Entgegen der aktuellen Meinung fordert offenes Wohnen jedoch eine Parzellierung um Privatheitsgrade gewährleisten zu können. Die Privatheit muss mit der Tiefe des Raumes zunehmen.

PRINZIP BAULICHE DIFFERENZIERUNG

 

Das Prinzip ist keineswegs neu, das Problem ist die Definition der beiden Begriffe und der baulichen Abgrenzung. Frei Wohnen ja, Gäste und Freunde aber bitte nicht frei bewegen!

Die Küche mit Esszimmer ist wieder der Ort geworden, an dem man Gäste empfängt, das Wohnzimmer dagegen ist ein Ort geworden, an dem man gerne für sich ist.

GRUNDRISS 2.OG AGW9
GRUNDRISS 2.OG AGW9

 

AUFENTHALTSRAUM -> KÜCHE
AUFENTHALTSRAUM -> KÜCHE

 

KÜCHE -> AUFENTHALTSRAUM

 

WOHNRAUM / AUFENTHALTSRAUM PRIVAT

Teilfertigstellung 2012
Fertigstellung Gesamtgebäude (Fassaden, Dach etc.) voraussichtlich 2014

Jürgen Lehmeier, Marie Knauber

 

MerkenMerken